B E R I C H T - Warum ich im größten Corona-Chaos meinen

sicheren Laborjob gekündigt habe !?

Ich dachte mir, in Zeiten der maximalen Verunsicherung ist es einfach mal eine gute Gelegenheit ein positives Resüme zu ziehen und nehme euch mit in meine „After-Corona-Welt“

Für die, die nicht im Bild sind: Ich Bin seit August 2018 in Elternzeit 👶, habe 1 Jahr Elterngeld bekommen und eine Verlängerung der Elternzeit bei meinem Arbeitgeber angefragt. Zunächst sollte es ein Jahr verlängert werden. Natürlich auch um zu sehen, ob die Selbstständigkeit so funktionieren würde. Also musste ich seit August letzten Jahres (vor 11 Monaten) meinen Unterhalt selbst bestreiten. Es gab keine anderen Einnahmequellen mehr. Bis Februar lief das alles super an. Dank der Aschenbrödel, konnte ich auch den Winter recht gut über die Bühne bringen. Dann kam Corona… 💥

Am Anfang hätte ich mir niemals träumen lassen, dass es sowas wie einen Shutdown tatsächlich geben würde. Ich dachte immer durch unsere Gesetze wäre das eh unmöglich und soweit ab von der Realität, dass man hier damit garnicht rechnen brauch. Haha - weit gefehlt ! Ich habe unsere Politik tatsächlich seeehr unterschätzt !

D I E   E R K E N N T N I S

Ich habe noch Anfang März fröhlich weiter an den Sammelshootings geplant und wollte diese unbedingt durchziehen. Dann kam der Shutdown und keiner traute sich mehr …Bzw wussten wir ja nun auch garnicht wie sich alles entwickeln würde. Wir hingen irgendwie in der Luft. Das letzte Shooting hatte ich dann bereits Ende Februar und nun ging nichts mehr weiter…
Ich legte erstmal für den ganzen März alles auf Eis, lebte hauptsächlich von Ersparnissen und ganz lieben Menschen, die mich unterstützten indem sie Gutscheine und Bilder kauften, oder einfach ihr Shooting im Voraus bezahlten <3 Das zeigte mir einfach auch, dass alles seine positiven Seiten hat UND vor Allem – ich mich auf meine Community verlassen kann ! (Was eine hammer Erkenntnis war und ich sehr schätze !)

D E M   G E F Ü H L S E I   D A N K

Meine Kündigung schrieb ich dann am 22.3.20 . Zu dem Zeitpunkt der größten Ungewissheit. Aber was trieb mich eigentlich dazu ?? In dem Moment wo alle anderen sich krampfhaft an ihre noch so ungeliebten Jobs klammerten um diese Krise irgendwie zu überstehen… !? 🤔

Es gab Momente da war ich mir tatsächlich auch unsicher ob das so klug ist. Andererseits konnte ich mir nach 2 Jahren auch írgendwie nicht mehr vorstellen in dem Job zu arbeiten…Ich sehnte ich mich sehr nach der absoluten Freiheit für meine Selbstständigkeit und hatte immernoch ein gewisses Urvertrauen , dass das ganze Chaos nicht lange anhalten würde und ich bald wieder shooten könnte. Man konnte uns ja nicht ewig „einsperren“ , der Schaden war schließlich so schon groß genug… Oder ? Die Ungewissheit war da aber ich bin einfach schon immer ein Mensch der Alles oder Nichts will . „No risk no fun“ ist eins meiner beliebtesten Mottos, wenn man meinen Lebenslauf mal so betrachtet ^^


Also verließ ich mich auf mein Gefühl – wie so oft , aber auch auf die Gewissheit , dass ich mittlerweile so eine geniale Community etabliert hatte…💝
Dann der Hoffnungsschimmer – Die Politik wollte helfen… Die Soforthilfe für Unternehmen sollte kommen. Mein Optimismus wuchs, auch wenn schon abzusehen war, dass das ganze einen Haken haben würde. Aber gut , letztendlich bekam ich wenigstens die laufenden Kosten gedeckt und hatte gleichzeitig Zeit mir zu überlegen wie ich das ganze nun angehen will. Ich wollte kreativ sein, nicht an Corona festhalten und meine Positivität verbreiten.

V E R Ä N D E R U N G

Ich setzte einige Projekte um , die dank Zeitmangel schon lange im Standby waren, wie z.B. mein Photoshop-Lernvideo. Ich schaltete auf Zoom um und konnte so sogar Coachings durchführen und als neues Angebot etablieren. Mittlerweile nutze ich es regelmäßig für Meetings mit Kollegen und Kunden.
Ich fand auch dank Corona zu Robert ( North Frames ), meinem Filmer, der gerade deswegen freie Zeit für neue Projekte fand und wir setzten nach den Lockerungen direkt mein Projekt um . Ich hätte nie gedacht, dass man so schnell so ein großes Ding planen und umsetzen kann (Das lief aber auch wieder dank meiner lieben Freunde und zuverlässiger Kundschaft, die ich bereits gut kannte so gut ! ) … Gemeinsam planen wir jetzt schon wieder die nächsten Projekte.
Ich habe einen Onlineshop auf meiner Website eingebunden und neue Angebote, wie zum Beispiel die Reportage erstellt. Die Website optimiert und die sozialen Netzwerke bespielt…

Und irgendwie fühlt sich das so alles genau richtig an …
Das bin ich, das ist mein Weg und den gehe ich authentisch.🥰💪

E-Mail: mariafotoristika@web.de               Tel: 01746049922

  • Facebook
  • YouTube
  • Instagram

© 2020  - by Maria Rafelt. Proudly created with Wix.com